Onsen – heiße Quellen Japans

Es gibt Dinge im Leben, die sollte man nicht verpassen….

Dazu gehört das Baden, besser das intensive Entspannen im mineralhaltigen Wasser einer heißen Quelle Japans. Onsen heißt das Vergnügen. Thermalquellen gibt es in ganz Japan. Auf der im Süden Japans gelegenen Insel Kyushu befindet sich der kleine und berühmte Badeort Yufuin, das „Baden-Baden“ Japans, wie Japaner gerne behaupten. Wir hatten das Glück, ein paar Mal dort das heiße Wasser aus der Erde zu genießen. Ein wunderbares Erlebnis. Jeder Japaner wünscht sich, mindestens einmal im Leben dort zu sein….

Am schönsten finde ich Onsen in einem Ryokan, dem traditionellen Japanischen Hotel. Manche Ryokans offerieren das private Onsen im Zimmer, genauer im eigenen Badezimmer, wenn man Glück hat mit Blick auf den Japanischen Garten. Auch die öffentlichen Bäder, übrigens streng nach Geschlechtern getrennt, sind gepflegt, manchmal zweckmäßig, aber immer sauber. Wegen der Geschlechtertrennung im „öffentlichen“ Onsen: Wer die japanischen Zeichen für „Männlein“ oder „Weiblein“ nicht kennt, der fragt nach oder orientiert sich an den Geschlechtsgenossen, ansonsten kann es peinliche Begegnungen  geben… Bevor man ins heiße Wasser steigt, reinigt man den Körper mit Sorgfalt. Das heiße Thermal Wasser soll sauber bleiben…Japaner nehmen sich für die Körperpflege gerne viel Zeit. Man sitzt entkleidet auf einem Schemel vor dem Spiegel, einer kleinen Plastikschüssel für Wasser,  der Handbrause zur Rechten,  einem Wasserhahn vor sich, und wäscht sich, gründlich, schrubbt den Rücken mit einem langen, schmalen Handtuch… Wer zum ersten Mal da ist, orientiert sich am besten daran, was die Japaner machen… Shampoo, Duschgel und Spülung für die Haare sind immer reichlich am Platz vorhanden. Man muss nichts mitbringen, die Qualität der Pflegeprodukte ist traditionell hoch. Handtücher, Bademäntel, etc. alles ist da….Auch in den öffentlichen Bädern geht man ohne Bekleidung in das heiße Wasser. Die Temperatur beträgt meist an die oder über 40 Grad. Wir empfinden dies (zu Beginn) als zu heiß. Im Wasser sucht man sich eine freie Ecke und bewegt sich wenig oder nicht.  Man genießt still, das leise Gespräch stört niemanden. Das Bad im Wasser wird zwei, drei Mal wiederholt, wenn man möchte. Nach dem Onsen plant man eine Ruhephase. Infolge des hohen Mineralienanteils entsteht angenehme Schwere und tiefe Entspannung, ein guter Schlaf ist die Folge. Nach dem Onsen gibt es eigentlich nur drei Optionen: man geht entweder direkt ins Bett, oder man gönnt sich eine traditionelle, Japanische Massage und schläft dann ein, oder aber: man genießt ein Japanisches Abendessen mit Bier und Sake….am besten nicht zu viel davon….

Wenn Ihr eine Reise nach Japan plant….. Onsen ist Pflicht, nicht Kür….

 

Reisetagebuch (aufgenommen in Nara, Japan)

IMG_1583.JPG

7 Gedanken zu “Onsen – heiße Quellen Japans

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s